Plus

Regierung in Kabul sieht keine Pflicht zur Rücknahme von Flüchtlingen

Kabul (dpa) - Die afghanische Regierung sieht sich derzeit nicht verpflichtet, abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland zurückzunehmen. Zuvor müssten die Regierungen in Kabul und Berlin ein entsprechendes Abkommen beschließen, sagte ein Sprecher des Flüchtlingsministeriums in Kabul. Zwar hätten vorläufige Gespräche begonnen, aber es gebe noch keine Vereinbarung darüber, dass Deutschland Flüchtlinge nach Afghanistan zurückführt. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hatte die hohe Zahl von Asylbewerbern aus Afghanistan als inakzeptabel bezeichnet.

29.10.2015 UPDATE: 29.10.2015 15:11 Uhr 17 Sekunden

Kabul (dpa) - Die afghanische Regierung sieht sich derzeit nicht verpflichtet, abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland zurückzunehmen. Zuvor müssten die Regierungen in Kabul und Berlin ein entsprechendes Abkommen beschließen, sagte ein Sprecher des Flüchtlingsministeriums in Kabul. Zwar hätten vorläufige Gespräche begonnen, aber es gebe noch keine Vereinbarung darüber, dass Deutschland

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?