Plus

Neuer Finanzpakt mit den Ländern wird für den Bund teurer

Berlin (dpa) - Die Neuordnung der Finanzbeziehungen mit den Ländern wird für den Bund teurer als bisher geplant. Nach den aktuellen Gesetzesplänen ergeben sich für den Bund ab 2020 nun Kosten von jährlich gut 9,7 Milliarden Euro. Das sind fast 230 Millionen mehr als zunächst angenommen. Grund ist nach Angaben aus Koalitionskreisen die aktualisierte Steuerschätzung für die nächsten Jahre. Hinzu komme die Beteiligung des Bundes an den Kosten der Integration und zur Entlastung von Ländern und Kommunen. Der Bund erhält im Zuge der Neuordnung mehr Kompetenzen in den Ländern.

13.12.2016 UPDATE: 13.12.2016 14:01 Uhr 21 Sekunden

Berlin (dpa) - Die Neuordnung der Finanzbeziehungen mit den Ländern wird für den Bund teurer als bisher geplant. Nach den aktuellen Gesetzesplänen ergeben sich für den Bund ab 2020 nun Kosten von jährlich gut 9,7 Milliarden Euro. Das sind fast 230 Millionen mehr als zunächst angenommen. Grund ist nach Angaben aus Koalitionskreisen die aktualisierte Steuerschätzung für die nächsten Jahre. Hinzu

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?