Plus

Neue Flüchtlingstragödie im Mittelmeer befürchtet

Rom (dpa) - Wieder wird eine neue Flüchtlingstragödie im Mittelmeer befürchtet. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration könnten dabei mehr als 150 Menschen ums Leben gekommen sein. Überlebende hätten bei ihrer Ankunft auf Sizilien von 156 Vermissten gesprochen, heißt es. Das Unglück ereignete sich demnach bereits am vergangenen Freitag. Es seien viele Frauen und Kinder an Bord gewesen. Aber es gibt auch gute Nachrichten: Heute wurden wieder rund 1000 Menschen aus Seenot gerettet, teilte die Küstenwache mit.

23.05.2017 UPDATE: 23.05.2017 21:01 Uhr 18 Sekunden

Rom (dpa) - Wieder wird eine neue Flüchtlingstragödie im Mittelmeer befürchtet. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration könnten dabei mehr als 150 Menschen ums Leben gekommen sein. Überlebende hätten bei ihrer Ankunft auf Sizilien von 156 Vermissten gesprochen, heißt es. Das Unglück ereignete sich demnach bereits am vergangenen Freitag. Es seien viele Frauen und Kinder an

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?