Plus

Ermittler führen Zugunglück auf "furchtbares Einzelversagen" zurück

Bad Aibling (dpa) - Eine Woche nach dem Zugunglück von Bad Aibling mit elf Toten führen die Ermittler die Ursache auf menschliches Versagen beim Fahrdienstleiter zurück. Gegen den 39-Jährigen, der zwei Züge auf eingleisiger Strecke hatte passieren lassen, sei ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet worden, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Wolfgang Giese. Nachdem er sich erst auf sein Aussageverweigerungsrecht berufen hatte, äußerte er sich inzwischen ausführlich. Der Fahrdienstleiter habe noch einen Notruf abgesetzt, so die Ermittler. Der ging aber ins Leere.

16.02.2016 UPDATE: 16.02.2016 15:51 Uhr 19 Sekunden

Bad Aibling (dpa) - Eine Woche nach dem Zugunglück von Bad Aibling mit elf Toten führen die Ermittler die Ursache auf menschliches Versagen beim Fahrdienstleiter zurück. Gegen den 39-Jährigen, der zwei Züge auf eingleisiger Strecke hatte passieren lassen, sei ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet worden, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Wolfgang Giese. Nachdem er

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?