Plus

E-Mail-Affären setzen Clinton und US-Demokraten zu

Washington (dpa) - Die E-Mailaffären setzen Hillary Clinton und den US-Demokraten zu. Die US-Bundespolizei FBI untersucht neu entdeckte E-Mails. Außerdem veröffentlichte die Enthüllungsplattform Wikileaks brisante Dokumente. Die sollen nachweisen, dass Clinton im Vorwahlkampf bei Debatten gegen ihren Konkurrenten Bernie Sanders über Fragen informiert wurde. Die Übergangs-Parteichefin der Demokraten Donna Brazile verlor deshalb ihren Job als Expertin beim Nachrichtensender CNN. In den Umfragen musste Clinton leichte Einbußen hinnehmen.

01.11.2016 UPDATE: 01.11.2016 17:11 Uhr 15 Sekunden

Washington (dpa) - Die E-Mailaffären setzen Hillary Clinton und den US-Demokraten zu. Die US-Bundespolizei FBI untersucht neu entdeckte E-Mails. Außerdem veröffentlichte die Enthüllungsplattform Wikileaks brisante Dokumente. Die sollen nachweisen, dass Clinton im Vorwahlkampf bei Debatten gegen ihren Konkurrenten Bernie Sanders über Fragen informiert wurde. Die Übergangs-Parteichefin der

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?