Plus

Brand bei oppositionsnahem TV-Sender in der Ukraine - Anschlag?

Kiew (dpa) - Bei einem Feuer hat der Zivilschutz in Kiew mehr als 40 Mitarbeiter aus der Redaktion des oppositionsnahen ukrainischen Fernsehsenders "Inter" gerettet. Die Polizei prüfe den Verdacht auf einen Brandanschlag, sagte Innenminister Arsen Awakow örtlichen Medien zufolge. Sechs mutmaßliche Täter seien festgenommen worden. Gegner werfen "Inter" eine angebliche Nähe zu prorussischen Separatisten vor. Auch Awakow fordert den Entzug der Sendelizenz. Regierungskritische Medien in der Ukraine beklagen die Beeinträchtigung ihrer Arbeit durch Nationalisten und Behörden.

05.09.2016 UPDATE: 05.09.2016 00:26 Uhr 17 Sekunden

Kiew (dpa) - Bei einem Feuer hat der Zivilschutz in Kiew mehr als 40 Mitarbeiter aus der Redaktion des oppositionsnahen ukrainischen Fernsehsenders "Inter" gerettet. Die Polizei prüfe den Verdacht auf einen Brandanschlag, sagte Innenminister Arsen Awakow örtlichen Medien zufolge. Sechs mutmaßliche Täter seien festgenommen worden. Gegner werfen "Inter" eine angebliche Nähe zu prorussischen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?