Plus

Verdächtiger in Sachsen verschanzt sich

Königsbrück (dpa) - Bei der Fahndung nach dem Tatverdächtigen im Fall einer getöteten Rentnerin in Sachsen sind ein Polizist und auch ein Diensthund der Polizei verletzt worden. Der Gesuchte habe beim ersten Zugriffsversuch nordöstlich von Dresden das Feuer eröffnet und den Hund getroffen. Ein Polizeibeamter hatte zuvor eine Schussverletzung am Arm erlitten. Der 33-jährige Tatverdächtige hielt sich in einem Garnisonsgebäude einer ehemaligen Kaserne verschanzt. Von dort aus schoss der Mann mehrmals auf die Beamten. Der Mann steht im Verdacht, in Dresden seine 75 Jahre alte Nachbarin getötet zu haben.

14.05.2018 UPDATE: 14.05.2018 18:48 Uhr 21 Sekunden

Königsbrück (dpa) - Bei der Fahndung nach dem Tatverdächtigen im Fall einer getöteten Rentnerin in Sachsen sind ein Polizist und auch ein Diensthund der Polizei verletzt worden. Der Gesuchte habe beim ersten Zugriffsversuch nordöstlich von Dresden das Feuer eröffnet und den Hund getroffen. Ein Polizeibeamter hatte zuvor eine Schussverletzung am Arm erlitten. Der 33-jährige Tatverdächtige hielt

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?