Plus

Schweigeminute vor Hoffenheim - Stuttgart: "Wir gegen Krieg"

Wegen des Angriffs von Russland auf die Ukraine ist vor dem Bundesliga-Spiel TSG 1899 Hoffenheim gegen VfB Stuttgart eine Schweigeminute abgehalten worden. Die Zuschauer und beide Mannschaften verharrten am Freitagabend in Sinsheim unmittelbar vor dem Anpfiff. "Stop war - wir gegen Krieg", hieß es auf einem großen Plakat, das beide Teams präsentierten.

25.02.2022 UPDATE: 25.02.2022 21:31 Uhr 23 Sekunden
TSG 1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart
Hoffenheimer Fans halten ein Transparent mit der englischen Aufschrift «War ist stupid» in den Händen.

Sinsheim (dpa) - Zuvor hatte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) die 90.000 Sportvereine zu einer Schweigeminute an diesem Wochenende aufgerufen. Die Durchführung bei den Spielen und Wettkämpfen würde ein starkes Zeichen der Anteilnahme und Solidarität mit den Opfern des Krieges in der Ukraine und als Protest gegen die russische Invasion sowie den damit verbundenen Bruch des Völkerrechts

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.