Plus

Mexiko: Algen-Parasiten töten seltene Meeresschildkröten

Oaxaca (dpa) - Knapp 300 Meeresschildkröten bedrohter Arten sind in Mexiko durch einen Befall mit in Algen vorkommenden Parasiten verendet. Das ergaben Obduktionen von Schildkröten, die an verschiedenen Stränden des südlichen Bundesstaates Oaxaca tot aufgefunden worden waren, teilte das Umweltbüro der mexikanischen Staatsanwaltschaft mit. An Weihnachten war es an der dortigen Pazifikküste zu einem erhöhten Vorkommen von Mikroalgen gekommen - einer sogenannten Roten Flut. Die Parasiten, sogenannte Saugwürmer, lähmten die Schildkröten, so dass diese nicht mehr atmen konnten.

10.01.2020 UPDATE: 10.01.2020 08:13 Uhr 18 Sekunden

Oaxaca (dpa) - Knapp 300 Meeresschildkröten bedrohter Arten sind in Mexiko durch einen Befall mit in Algen vorkommenden Parasiten verendet. Das ergaben Obduktionen von Schildkröten, die an verschiedenen Stränden des südlichen Bundesstaates Oaxaca tot aufgefunden worden waren, teilte das Umweltbüro der mexikanischen Staatsanwaltschaft mit. An Weihnachten war es an der dortigen Pazifikküste zu

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?