Plus

Kreuzfahrtkolosse in Venedigs Zentrum sollen verbannt werden

Rom (dpa) - Kreuzfahrtkolosse vor dem Markusplatz in Venedig sollen nach dem Willen der italienischen Regierung bald der Vergangenheit angehören. Nach jahrelangem Streit sollen die riesigen Schiffe künftig nicht mehr vor dem historischen Zentrum der Lagunenstadt fahren. Die Schiffe sollen stattdessen eine andere Route nehmen und im weniger glamourösen Marghera am Festland halten. Das hat das Verkehrsministerium in Rom am Abend nach einem Treffen mit den Vertretern Venedigs und der Region mitgeteilt. Bis in Marghera das Terminal gebaut ist, vergehen aber noch drei bis vier Jahre.

08.11.2017 UPDATE: 08.11.2017 06:23 Uhr 19 Sekunden

Rom (dpa) - Kreuzfahrtkolosse vor dem Markusplatz in Venedig sollen nach dem Willen der italienischen Regierung bald der Vergangenheit angehören. Nach jahrelangem Streit sollen die riesigen Schiffe künftig nicht mehr vor dem historischen Zentrum der Lagunenstadt fahren. Die Schiffe sollen stattdessen eine andere Route nehmen und im weniger glamourösen Marghera am Festland halten. Das hat das

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?