Plus

Bsirske: SPD sollte nicht in selbstgestellte Falle tappen

Berlin (dpa) - Verdi-Chef Frank Bsirske hat die SPD vor zu großen Ängsten vor einer erneuten Regierungsbeteiligung gewarnt. "Es ist richtig, dass Union und SPD jetzt ausloten, was geht", sagte Bsirske der Deutschen Presse-Agentur. "In der SPD gibt es die Sorge, dass die Wähler nicht honorieren, wenn die Partei wieder mitregiert, selbst wenn ihre Handschrift erkennbar ist." Das sei kurzschlüssig. "Die SPD sollte nicht in eine selbstgestellte Falle tappen." Entscheidend sei das Programm einer großen Koalition und das Profil der SPD dabei. Sie müsse für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen.

26.12.2017 UPDATE: 26.12.2017 11:48 Uhr 20 Sekunden

Berlin (dpa) - Verdi-Chef Frank Bsirske hat die SPD vor zu großen Ängsten vor einer erneuten Regierungsbeteiligung gewarnt. "Es ist richtig, dass Union und SPD jetzt ausloten, was geht", sagte Bsirske der Deutschen Presse-Agentur. "In der SPD gibt es die Sorge, dass die Wähler nicht honorieren, wenn die Partei wieder mitregiert, selbst wenn ihre Handschrift erkennbar ist." Das sei

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?