Plus "Das reicht so nicht"

Ausfälle schmerzen DEB-Team mehr als zweite WM-Pleite

Vor der entscheidenden Vorrunden-Phase bei der Heim-WM werden die Sorgen im deutschen Eishockey-Team größer. Beim 3:6 gegen Russland ärgern Bundestrainer Sturm vor allem das drohende WM-Aus von Torjäger Rieder und eine dumme Aktion von Angreifer Hager.

08.05.2017 UPDATE: 08.05.2017 18:41 Uhr 1 Minute, 55 Sekunden
Chancenlos
Die deutschen Eishockeyspieler Matthias Platcha (l) und Moritz Müller reagieren nach einem weiteren Tor für Russland. Foto: Marius Becker

Köln (dpa) - Zwei bittere Ausfälle schmerzten Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm am Montag mehr als das 3:6 gegen Rekordweltmeister Russland.

Am Mittwoch im wichtigen Vorrundenspiel gegen die Slowakei muss der WM-Gastgeber ohne Deutschlands bislang besten Stürmer Patrick Hager und wahrscheinlich auch Tobias Rieder auskommen. Wie schon 2016 droht dem NHL-Torjäger der Arizona Coyotes

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?