Sigurdsson: "Punkte aus Portugal abholen"

Hoffenheims Isländer möchte mit seiner Nationalmannschaft in Portugal punkten      

07.10.2011 UPDATE: 07.10.2011 05:43 Uhr 48 Sekunden
Sigurdsson der Matchwinner!

Hoffenheims Isländer möchte mit seiner Nationalmannschaft in Portugal punkten

 

 

 

Er kommt langsam wieder auf Touren. Nachdem Knieprobleme Gylfi Sigurdsson mitten in der Saisonvorbereitung um einige Wochen zurückwarfen, ist der Isländer nun wieder in konditioneller Schlagdistanz zu seinen Teamkollegen. Die Spielausdauer kommt zurück, nur an seiner Schnelligkeit - ohnehin nicht gerade Sigurdssons schärfste Waffe im Arsenal - muss der Isländer noch feilen. Gegen Bayern München zeigte er aber bereits deutlich aufsteigende Tendenzen.

 

Doch bevor es an die Wettkampfvorbereitung gegen den VfB Stuttgart geht, liegt für Sigurdsson noch ein Länderspiel dazwischen. In dieser Woche reiste er zu Islands A-Nationalmannschaft. "Wir spielen gegen Portugal", verkündete Sigurdsson. Heute um 22 Uhr in Porto bestreitet Island, die in der EM-Qualifikation bereits ohne Aussicht auf einen Finaleinzug sind, die Partie gegen Ronaldo und Co. "Das ist kein ganz leichtes Spiel für Island", ahnt Sigurdsson. "Es ist das letzte Spiel für den Trainer, hoffentlich können wir einen oder drei Punkte in Portugal abholen. Ich weiß, das wird nicht einfach." 

Ein Gutes hat die Länderspielreise: Sigurdsson kann weiter an seiner Form arbeiten und da die Isländer nur ein Spiel bestreiten, trotzdem Mittelfeldspieler rechtzeitig in der kommenden Woche nach Hoffenheim zurückkehren, um sich ausreichend auf den VfB Stuttgart mit der Mannschaft vorzubereiten.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.