Winzer von Baden

Simona Maier wechselt zwischen Blazer und Gummistiefeln

Sie wird Technische Betriebsleiterin. Die Winzerin wurde im falschen Körper geboren.

13.05.2022 UPDATE: 15.05.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 49 Sekunden
Ab 1. Juni arbeitet Simona Maier als Technische Betriebsleiterin bei der Genossenschaft „Winzer von Baden“ in Wiesloch. Dass sich die 31-Jährige auf die Stelle beworben hat, hatte viel mit der Produktion des Weins „One Love“ zu tun. Foto: Pfeiffer

Von Annette Steininger

Wiesloch. Als die RNZ-Redakteurin Simona Maier 2018 das letzte Mal traf, hatte sie gerade die erste geschlechtsangleichende Operation hinter sich. Einige weitere folgten, unter anderem am Kehlkopf für eine weiblichere Stimme. Denn Simona Maier wurde als Simon geboren, wusste aber ab ihrer Jugendzeit, dass sie eine Frau ist und im falschen Körper zur Welt gekommen war. Heute ist sie "angekommen", wie die Mühlhausenerin selbst sagt, sie ruht in sich. Und das merkt man.

Selbstbewusst, im roten Blazer und mit sich fröhlich kringelnden blonden Locken, hat die ehemalige badische Weinprinzessin – bis Ende Juni 2021 war sie in Amt und Würden – Neuigkeiten zu verkünden: Denn die zielstrebige 31-Jährige macht Karriere: Am 1. Juni tritt sie ihre Stelle als Technische Betriebsleiterin der Genossenschaft "Winzer von Baden" in Wiesloch an.

Und das hat sehr viel mit einer regenbogenfarben etikettierten Flasche zu tun, einem Blanc de Noirs, den sie jetzt auf den Tisch stellt. Rewe ist schon vor einer Weile auf die Winzerin mit ihrer "Weinmanufaktur am Heiligenstein" aufmerksam geworden und wollte von Simona Maier wissen, ob sie sich vorstellen könnte, einen Wein für den Supermarkt-Riesen zu produzieren. "Sie hätten gern 120.000 Flaschen", erinnert sie sich noch, wie perplex sie damals war. "Das konnte ich in der Menge aber nicht leisten, auch nicht zusammen mit dem Weingut Clauer in Heidelberg, wo ich noch bis Ende Mai als Kellermeisterin tätig bin", erzählt Maier.

Sie suchte also jemanden für die Zusammenarbeit und wurde bei den "Winzern von Baden" und hier insbesondere beim zweiten Kellermeister Simon Eschenbacher fündig. Gemeinsam entwickelten sie "One Love", der nun seit Anfang Mai deutschlandweit bei Rewe erhältlich ist. Ein Teil der Trauben stammt auch von Simona Maiers eigenem Weingut. Während der Arbeit wuchs ihr das Team ans Herz. Schon länger war zudem bekannt, dass der erste Kellermeister, Jürgen Knopf, in den Ruhestand geht.

Auch interessant
Aus Simon wurde Weinprinzessin Simona: Winzerin Maier hat eine Geschlechtsangleichung vornehmen lassen
Winzerfest Wiesloch: Die "Durststrecke" endet am 26. August
Heidelberg: Podiumsdiskussion zum "Lesbian Visibility Day"

Und Simon Eschenbacher habe kein Interesse daran gehabt, sich auf die Nachfolge zu bewerben. "Er will lieber im Keller bleiben", erzählt Simona Maier schmunzelnd. Also bewarb sie sich auf die Stelle – "es war ein Bewerbungsverfahren mit mehreren Runden" – und reüssierte. Die genaue Zahl der Bewerber kennt Simona Maier nicht, aber es schienen einige gewesen zu sein. Sie freut sich ...

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.