Corona-Ticker Mannheim

Weniger Corona-Patienten in den Krankenhäusern

Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie aus Mannheim.

04.10.2020 UPDATE: 02.08.2022 16:45 Uhr 17 Minuten, 53 Sekunden
Der Wasserturm in der Mannheimer Innenstadt. Archivfoto: Alfred Gerold

Mannheim. (RNZ) Zwischen dem 25. und dem 31. Juli wurden insgesamt 2085 (Vorwoche 2041) PCR-positive Fälle registriert. Das teilte die Stadt Mannheim. am heutigen Dienstag mit.

Derzeit befinden sich 5 Patienten (8) auf den Intensivstationen, 96 (108) auf den Nicht-Intensivstationen. 

Update: Dienstag, 2. August 2022, 16.45 Uhr


Mannheim. (RNZ) Innerhalb einer Woche (vom 18. bis 24. Juli) wurden insgesamt 2041 (Vorwoche 2165) PCR-positive Fälle registriert. Im Vergleich zur Vorwoche sind die Fallzahlen auf einem konstanten Niveau. Es befinden sich aktuell 8 Patientinnen auf den Intensivstationen, 108 Patientinnen auf den Nicht-Intensivstationen. Knapp die Hälfte der Infizierten auf den Nicht-Intensivstationen befinden sich wegen Corona-bedingter Beschwerden in der Klinik - eine Situation, die sich mit dem landesweiten Durchschnitt deckt.

Seit Montag gelten zudem veränderte Service-Zeitern für die Corona-Informationshotline: Diese ist nun unter der 0621/2932253 von montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr erreichbar. 

Auch interessant
Corona-Ticker Mannheim: Corona-Ticker Mannheim - Das Archiv

Update: Dienstag, 26. Juli 2022, 17.10 Uhr


Stabile Zahl auf Intensivstationen

Mannheim. (oka) Da die Inzidenzzahl aufgrund der kostenpflichtig gewordenen Tests nur noch einen Teil des Infektionsgeschehens abbildet, habe der Wert in der von der Omikron-Variante geprägten aktuellen Phase der Pandemie seine Bedeutung als Steuerungsgröße verloren, erklärte Oberbürgermeister Peter Kurz am Dienstag in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses. "Aussagekräftiger sind die Zahlen zu den Patienten, die mit einem positiven Corona-Nachweis in den Mannheimer Kliniken auf den Intensiv- sowie den Isolierstationen behandelt werden", so der OB. Derzeit befinden sich 99 Patientinnen und Patienten auf den Isolierstationen, davon kamen etwa 50 Prozent wegen Corona-Beschwerden ins Krankenhaus. Auf den Intensivstationen werden sechs Personen behandelt. "Die steigenden Fallzahlen bilden sich nicht in der Belegung der Intensivstationen ab", berichtete Kurz. Diese liege stabil zwischen vier und acht Personen.

Für den Rathauschef liegt die Gefahr daher weniger in der Überlastung des Gesundheitssystems, sondern eher – aufgrund des hohen Krankheitsstands – in der Herausforderungen für Unternehmen und die Verwaltung, die kritische Infrastruktur am Laufen zu halten. Kurz appellierte an die über 60-Jährigen, sich die vierte ...

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.