Heidelberg Linien 23 und 24

Straßenbahn nimmt nach Entgleisung Betrieb wieder auf

Nach dem Unfall am Dienstag war ein Schienenersatzverkehr eingerichtet worden. Die Karlsruher Straße war zeitweise gesperrt.

24.01.2023 UPDATE: 25.01.2023 17:27 Uhr 2 Minuten, 38 Sekunden
Foto: PR-Video

Heidelberg. (RNZ) Die Straßenbahnen der Linien 23 und 24 haben den normalen Betrieb wieder aufgenommen. Nachdem am Dienstagmorgen eine Bahn der Linie 24 entgleist war und dabei einen Fahrleitungsmast beschädigt hatte, wurde bis Mittwochnachmittag ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Dieser wird nun entsprechend eingestellt.

Am Mittwochmorgen, circa 24 Stunden nach dem Unfall, wurde ein provisorischer Fahrleitungsmast aufgestellt und im Anschluss installiert. Die erste Probefahrt wurde dann ab 14 Uhr durchgeführt, gegen 15 Uhr gab es bereits die Streckenfreigabe.

Ursprünglich hatte die RNV damit gerechnet, nicht vor Donnerstag wieder regulär auf die Bahnen der Linien 23 und 24 setzen zu können. Die Ursache der Entgleisung ist laut Unternehmen auch weiterhin nicht bekannt.

Update: Mittwoch, 25. Januar 2023, 17.27 Uhr


Straßenbahn entgleist - Bus-Ersatzverkehr bis Mittwoch

Heidelberg. (shy) Eine Straßenbahn der Linie 24 ist am Dienstagmorgen gegen 8.20 Uhr an der Wendeschleife an der Haltestelle Rohrbach-Süd entgleist und hat dabei einen Fahrleitungsmast massiv beschädigt. Die Bergung der Bahn gestaltete sich schwierig, da der Betonmast abgeknickt, auf die Bahn gekippt und der Schaden am Mast-Fundament derart groß war, dass er mithilfe eines Autokrans vollständig entfernt werden musste. Erst danach konnte die Bahn wieder zurück ins Gleis gehoben und anschließend in die Werkstatt gebracht werden. Die ganze Prozedur dauerte bis in die späten Nachmittagsstunden.

Damit der Kran aufgestellt werden konnte, musste die Karlsruher Straße stadteinwärts vollständig gesperrt werden, stadtauswärts war lediglich eine Spur befahrbar.

Wie hoch der Sachschaden insgesamt ist, war am Dienstagnachmittag noch unklar. "Aber das wird teuer", teilte ein Sprecher der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) auf RNZ-Nachfrage mit. Das Unternehmen müsse nun zunächst prüfen, warum die Bahn entgleiste.

Erst vergangenen Freitag war das an gleicher Stelle schon einmal passiert – allerdings ohne derart weitreichende Folgen. Unklar sei derzeit, ob das Zufall sei oder ob es dafür einen konkreten Grund gebe. "Wir müssen jetzt unbedingt die Gleise, die Bahn und die Weiche untersuchen", so der Unternehmenssprecher. Passagiere befanden sich an beiden Tagen keine in der Bahn, ...