">
Plus

Wie man beim Autofahren nur per Stimme blinken kann

Am Montag führten Heidelberger Wissenschaftler und eine Meckesheimer Firma das revolutionäre "barrierefreie Fahren" vor

09.02.2015 UPDATE: 10.02.2015 06:00 Uhr 2 Minuten, 6 Sekunden

Josef Fleischmann kann dank moderner Technologie seit einem Jahr endlich Auto fahren: Gestern rollte er auf dem Hof der Villa Bosch, dem Sitz des European Media Laboratory, in seinen eigens umgebauten Pkw. Die Lenkung bedient er mit einem Joystick. Blinker, Scheibenwischer, Licht oder Hupe aktiviert er mit Sprachbefehlen. Fotos: Alex

Von Arndt Krödel

Wenn Josef Fleischmann in seinem Auto fährt und den Blinker betätigen will, macht er das mit seiner Stimme. Ein kurzer Sprachbefehl "Blinken rechts", und die gewünschte Funktion wird wie von Geisterhand ausgeführt. Das geht auch mit dem Scheibenwischer, der Hupe oder dem Fernlicht so - ein spezielles Spracherkennungssystem macht dies und vieles andere in seinem Fahrzeug

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.