Plus Trübe Augen

Hinter Schleiersehen kann Thrombose stecken

Der erste Blick am Morgen ist wie durch dichten Nebel? Das kann an kleinen Blutgerinnseln in der Netzhaut liegen. Woran merkt man, dass man möglicherweise betroffen ist?

25.04.2022 UPDATE: 25.04.2022 13:51 Uhr 40 Sekunden
Klare Sicht oder Schleierblick? Wenn die Augen morgens oft trüb sind, kann das ein Hinweis auf eine Netzhautthrombose sein. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Stuttgart (dpa) - Ist der Blick morgens öfters getrübt, kann das Anlass für einen Termin in der Augenarztpraxis sein. Denn: Dahinter kann eine Thrombose der Netzhaut stecken. Darauf weist die Stiftung Auge hin.

Bei einer solchen Thrombose bilden sich Blutgerinnsel in den Venen der Netzhaut. Das Blut kann dann nicht mehr gut fließen. Oft sammeln sich seine flüssigen Bestandteile als

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen