Brutzeln für eine Person

Tricks und Rezepte fürs Single-Kochen

Mal einen Burger von der Bude hier, mal das Fertiggericht aus dem Supermarkt da. Ein Single kocht selten selbst. Lohnt ja nicht für eine Person. Dabei geht das ganz einfach.

19.01.2023 UPDATE: 19.01.2023 10:56 Uhr 3 Minuten, 34 Sekunden
Nur für mich alleine etwas kochen - das lohnt doch nicht, oder? Doch! Mit eine paar Tricks geht es schneller als gedacht. Foto: Christin Klose/dpa-tmn​

Von Cosima Lorenz

Wer abends nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt, will meistens nur noch eins: die Füße hochlegen und sich entspannen. Wäre da nicht der Hunger. Gerne greift man dann zu schnellen Gerichten wie Tiefkühlpizza oder Käsebrot. Die verbreitete Annahme: Frisch kochen lohnt sich nicht, vor allem nicht nur für sich alleine. Oder etwa doch?

Die Ökotrophologin und Autorin Dagmar von Cramm ist überzeugt: Doch! Frisch zu kochen ist nicht nur gesund, sondern auch günstiger als Fertigprodukte oder essen gehen und muss nicht lange dauern. Es ist alles nur eine Frage der Planung.

"Am besten man nimmt sich am Wochenende ein bisschen Zeit und plant, das erleichtert einem die Single-Ernährung und sich gesund zu ernähren ganz allgemein", sagt sie. Vorbereitung ist auch das Credo der Kochbuchautorin Margit Proebst. Ihr Tipp: Am Morgen schon die Zutaten für abends bereitstellen, dann muss man erschöpft von der Arbeit nicht noch danach suchen.

Frisches Gemüse kaufen und Vorräte anlegen

Auch interessant
Bohnenstark: Leckerer Veggie-Patty für den perfekten Burger
Rezept: Pasta mit Grünkohl

Von Cramm empfiehlt für Single-Rezepte etwa Quellbeilagen wie Couscous oder Graupen. Während sie gar ziehen, kann man schon weitere Zutaten, etwa Gemüse, zubereiten. Es bietet sich Gemüse in kleinen Einheiten an, wie loser Spinat oder Stangenbohnen, aber auch Brokkoli mit seinen einzelnen Röschen, oder Tiefkühlgemüse, das schüttfähig und in kleinen Portionen schnell aufzutauen ist. Auch Fisch und Fleisch lassen sich frisch an der Theke portionsgerecht besorgen.

Um nicht hungrig im Supermarkt zu stehen, rät Margit Proebst zu Vorräten. Neben Trockenwaren wie Nudeln und Reis lohnt es sich auch immer, ein Kräutertöpfchen, Nüsse, Samen oder eingelegte Oliven und Tomaten parat zu haben. "Zutaten, mit denen man auch einfache Gerichte schnell aufpeppen kann", erklärt Proebst. Für Fernsehkoch und Kochbuchautor Christian Henze darf süße Chilisoße, Sojasoße und Tandoripaste in keinem Vorratsschrank fehlen.

Henzes Reihe "Feierabend Blitzrezepte", in der jüngst auch "Feierabend Blitzrezepte veggie" erschienen ist, vereint Rezepte, die mit maximal fünf Zutaten in zum Teil sogar unter 10 Minuten zubereitet werden können. Vorausgesetzt werden dabei aber auch immer sogenannte "Grundzutaten aus dem Vorrat", wie Öl, Salz, Mehl und andere ...