Plus Früherer VW-Aufsichtsratschef

Piëch will letzten Einfluss auf VW abgeben

Einst war Ferdinand Piëch der wichtigste Mann im VW-Konzern, er hatte den Autobauer seit den 1990er Jahren groß gemacht. Nach einem beispiellosen Machtverlust will der "Alte" nun einen beträchtlichen Teil seiner Aktien loswerden. Zieht er sich ganz zurück?

17.03.2017 UPDATE: 17.03.2017 15:56 Uhr 1 Minute, 53 Sekunden
Ferdinand Piech
Steigt möglicherweise bei VW aus: der frühere VW-Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Piëch. Foto: Andreas Gebert/Archiv

Stuttgart/Wolfsburg (dpa) - Der frühere VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch will seine verbliebene Macht über Europas größten Autobauer abgeben.

Wie die Beteiligungsgesellschaft Porsche SE (PSE) am Freitag als Hauptaktionärin von Volkswagen mitteilte, führen die Familien Porsche und Piëch entsprechende Verhandlungen über eine Übertragung eines "wesentlichen Anteils" der gehaltenen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?