Plus Vorläufige Regelung

Fangquoten für die Nordsee stehen

Die EU-Verhandlungen über die Fischfangquoten sind traditionell umkämpft. Die anhaltenden Brexit-Gespräche haben es in diesem Jahr zusätzlich kompliziert gemacht.

17.12.2020 UPDATE: 17.12.2020 08:38 Uhr 2 Minuten, 42 Sekunden
Schollen
Ein Mitarbeiter trägt eine Eisbox mit fangfrischen Schollen durch die Halle des Hamburger Fischmarktes. Foto: picture alliance / dpa

Brüssel (dpa) - Die EU-Staaten haben sich auf Fischfangquoten für die Nordsee und den Nordatlantik für das kommende Jahr geeinigt.

Wegen der Brexit-Unsicherheit handelt es sich allerdings nur um vorläufige Quoten für die ersten drei Monate bis März, wie Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) nach zweitägigen Verhandlungen in Brüssel sagte.

"Unsere Einigung auf vorläufige Quoten

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?