Plus Ukraine-Krieg

Geflügelhalter warnen vor Knappheit beim Bio-Futter

Vor dem Ausbruch des Krieges gehörte die Uraine zu den großen Lieferanten von Bio-Futtermittel. Nun könnte es knapp werden. Geflügelhalter fürchten um ihren Bio-Status.

26.03.2022 UPDATE: 26.03.2022 12:12 Uhr 40 Sekunden
Futtermittelproduktion
Mähdrescher ernten auf einem Feld Sonnenblumen für die ökolgische Futtermittelproduktion.

Osnabrück (dpa) - Den Bio-Geflügelhaltern könnte in den kommenden Monaten wegen des Ukraine-Krieges das geeignete Futter ausgehen.

"Die Bio-Tierhalter sind als erste von den Kriegsauswirkungen betroffen. Wir werden eine echte Versorgungskrise beim Bio-Futter, insbesondere beim Eiweiß, haben", sagte der Präsident des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft, Friedrich-Otto

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?