Plus Bericht

Softbank will Uber-Aktien mit kräftigem Abschlag kaufen

San Francisco (dpa) - Der japanische Technologiekonzern Softbank will laut Medienberichten die aktuelle Krise von Uber nutzen, um sich mit einem deutlichen Rabatt bei dem Fahrdienst-Vermittler einzukaufen.

28.11.2017 UPDATE: 28.11.2017 10:18 Uhr 1 Minute, 6 Sekunden
Uber
Arbeitet nach einer rasanten globalen Expansion weiterhin mit hohen Verlusten: der Fahrdienst-Vermittler Uber. Foto: Eric Risberg/Symbolbild

San Francisco (dpa) - Der japanische Technologiekonzern Softbank will laut Medienberichten die aktuelle Krise von Uber nutzen, um sich mit einem deutlichen Rabatt bei dem Fahrdienst-Vermittler einzukaufen.

Softbank habe beim Angebot an bisherige Aktionäre den Firmenwert von Uber bei lediglich 48 Milliarden Dollar (40 Milliarden Euro) angesetzt, schrieben der Finanzdienst Bloomberg und

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?