KLARO!

Klaro! - das sind die RNZ-Nachrichten für Kinder.

Lehrkräfte zählen

Manche Lehrerinnen und Lehrer gehen bald in den Ruhestand. Dann können sie die Schülerinnen und Schüler nicht mehr unterrichten. Deswegen müssen neue Lehrkräfte nachkommen. Das ist aber nicht so schnell gemacht, denn sie müssen vorher studieren und Prüfungen ablegen. Das dauert viele Jahre! Fachleute sagen deshalb, dass es zu wenige Lehrkräfte geben wird. 

25.01.2022 UPDATE: 25.01.2022 16:03 Uhr 35 Sekunden
Lehrer
In Zukunft könnte es sein, dass Lehrkräfte fehlen. Foto: Heiko Wolfraum/dpa

Manche Lehrerinnen und Lehrer gehen bald in den Ruhestand. Dann können sie die Schülerinnen und Schüler nicht mehr unterrichten. Deswegen müssen neue Lehrkräfte nachkommen. Das ist aber nicht so schnell gemacht, denn sie müssen vorher studieren und Prüfungen ablegen. Das dauert viele Jahre! Fachleute sagen deshalb, dass es zu wenige Lehrkräfte geben wird. 

Politiker und Politikerinnen haben vor etwa einem Jahr ausgerechnet, wie viele Lehrkräfte fehlen werden. Sie gingen von etwa 13 000 aus. Nun aber hat auch eine Organisation die Lücke berechnet. Die Organisation setzt sich für die Lehrerinnen und Lehrer ein. Sie sagt: Es werden in ein paar Jahren über 80 000 zusätzliche Lehrkräfte gebraucht, eher noch mehr. Das liegt zum Beispiel daran, dass es mehr Ganztagsschulen geben wird.

Genügend Lehrkräfte sind wichtig, damit Kinder in der Schule guten Unterricht bekommen. Die Politikerinnen und Politiker wollen im Frühjahr noch einmal berechnen, wie groß die Lücke ist. 

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.