KLARO!

Klaro! - das sind die RNZ-Nachrichten für Kinder.

Hilft Honig bei Erkältungen?

Die Nase läuft, der Hals kratzt und husten muss man auch. Das passiert häufig bei Corona, aber auch bei normalen Erkältungen. Oft heißt es dann, man solle einen Tee mit Honig trinken, das helfe. Stimmt das?

27.01.2022 UPDATE: 27.01.2022 13:13 Uhr 1 Minute, 5 Sekunden
Honig im Glas
Honig hilft etwa bei Husten. Foto: Oliver Berg/dpa

Trink einen Tee mit Honig, dann geht es dir besser. So etwas hören Kinder häufig, wenn sie eine Erkältung haben. Stimmt das?

Die Antwort: Ja. Honig bewirkt im Körper einiges, damit Erkältungen erträglicher werden. Kranke müssen zum Beispiel weniger häufig husten. Honig verringert also bei einer Erkältung die Symptome.

Die Wissenschaftlerin und Krankenschwester Regina Stolz beschäftigt sich mit solchen Dingen wie der Honig-Frage. Sie erklärt: "Honig kann auf jeden Fall helfen." Das beweisen Untersuchungen in der Wissenschaft.

Zum einen spiele die Süße des Honigs eine Rolle, sagt Frau Stolz. Diese könne den Hustenreiz abschwächen. Das zeige etwa eine Studie, bei der zwei Gruppen ein husten-reizendes Gas einatmeten. Eine Gruppe bekam dann was Süßes zu trinken und die andere Gruppe etwas Bitteres. Die Leute in der Süß-Gruppe mussten weniger oft husten.

Außerdem hat Honig einen Effekt auf die Schleimhäute. Diese Schutzschicht an der Innenseite etwa von Nase, Mund und Rachen ist empfindlich. "Honig legt sich auf die Schleimhäute und bildet eine Schutzschicht", sagt Frau Stolz. Auch wenn die Schleimhäute gereizt sind vom ganzen Husten, wirke der Honig heilend.

Außerdem wirkt Honig auf den Schleim in den Atemwegen. Er helfe, den Schleim in den Bronchien in den Lungen zu lösen, sagt Frau Stolz. Dann kann man ihn leichter abhusten.

Auch wer durch das Coronavirus erkrankt, hat oft Husten und Halskratzen. Die Wirkung des Honigs auf diese Symptome bestehe auch bei Corona, sagt Regina Stolz.

Allerdings gilt nicht: Viel hilft viel. Ein ganzes Glas Honig am Tag sollte man also nicht essen. Regina Stolz empfiehlt, dreimal am Tag einen Esslöffel Honig in den Tee zu rühren. "Auch das Trinken von warmen Flüssigkeiten ist gut für die Schleimhäute."

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.