Plus

Polizei sucht nach Manchester-Anschlag weitere Hintermänner

Manchester (dpa) - Nach dem Anschlag von Manchester mit 22 Todesopfern sucht die Polizei weiter nach möglichen Komplizen des Attentäters. In der Nacht gab es weitere Festnahmen. Im Zusammenhang mit der Tat wurden inzwischen neun Menschen verhaftet, darunter in Libyen ein Bruder des Attentäters und sein Vater. Eine Frau wurde wieder freigelassen. Die anderen sollen befragt werden. Die Polizei macht Salman Abedi für den Anschlag auf das Popkonzert der US-Sängerin Ariana Grande am Montag verantwortlich. Er kam dabei selbst ums Leben. Abedi war vermutlich Teil eines Netzwerks.

25.05.2017 UPDATE: 25.05.2017 06:21 Uhr 19 Sekunden

Manchester (dpa) - Nach dem Anschlag von Manchester mit 22 Todesopfern sucht die Polizei weiter nach möglichen Komplizen des Attentäters. In der Nacht gab es weitere Festnahmen. Im Zusammenhang mit der Tat wurden inzwischen neun Menschen verhaftet, darunter in Libyen ein Bruder des Attentäters und sein Vater. Eine Frau wurde wieder freigelassen. Die anderen sollen befragt werden. Die Polizei

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?