Plus

Kein Ende der Flüchtlingswanderung

Wien (dpa) - Die Wanderung der Flüchtlinge in die Mitte Europas nimmt kein Ende. Bis zum Morgen zählte die österreichische Polizei 6700 Ankommende an den zwei wichtigsten Grenzübergängen im Burgenland. Die Menschen kamen aus Ungarn, nachdem Kroatien sie an den Übergängen zum Nachbarland abgesetzt hatte. Die ungarischen Behörden zählten bis Mittag knapp 9000 Flüchtlinge, die innerhalb von zwei Tagen von Kroatien nach Ungarn gekommen waren. Ungarn hatte am Dienstag seine Grenze zu Serbien für Flüchtlinge nahezu hermetisch geschlossen.

19.09.2015 UPDATE: 19.09.2015 12:51 Uhr 18 Sekunden

Wien (dpa) - Die Wanderung der Flüchtlinge in die Mitte Europas nimmt kein Ende. Bis zum Morgen zählte die österreichische Polizei 6700 Ankommende an den zwei wichtigsten Grenzübergängen im Burgenland. Die Menschen kamen aus Ungarn, nachdem Kroatien sie an den Übergängen zum Nachbarland abgesetzt hatte. Die ungarischen Behörden zählten bis Mittag knapp 9000 Flüchtlinge, die innerhalb von zwei

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?