Plus

Dopingvorwürfe gegen Russland: Schnelle IOC-Entscheidung gefordert

New York (dpa) - Führende Sportfunktionäre aus den USA und Kanada fordern vom Internationalen Olympischen Komitee eine Entscheidung bis zum 26. Juli, falls sich die Dopingvorwürfe gegen Russland bewahrheiten. In diesem Fall müsse das IOC handeln, damit Russland nicht an den Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vom 5. August an teilnehmen dürfe. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AP und beruft sich auf einen schon verfassten Brief, der nach der Bekanntgabe des Doping-Berichts zu Russland am Montag an das IOC gehen soll.

16.07.2016 UPDATE: 16.07.2016 22:46 Uhr 18 Sekunden

New York (dpa) - Führende Sportfunktionäre aus den USA und Kanada fordern vom Internationalen Olympischen Komitee eine Entscheidung bis zum 26. Juli, falls sich die Dopingvorwürfe gegen Russland bewahrheiten. In diesem Fall müsse das IOC handeln, damit Russland nicht an den Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vom 5. August an teilnehmen dürfe. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AP und

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?