Plus

Bundesregierung will Macron helfen - aber nicht mit Eurobonds

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will Frankreichs künftigen Präsidenten Emmanuel Macron bei seiner Agenda für mehr Wachstum und Beschäftigung tatkräftig unterstützen. Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt die von Macron favorisierten Anleihen, für die mehrere EU-Staaten haften, aber weiterhin ab. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte in Berlin, dass die ablehnende Haltung der Bundesregierung zu sogenannten Eurobonds weiterhin bestehe. Macron hatte im Wahlkampf erklärt, er wolle die Staatsquote verringern. Er kündigte trotzdem ein milliardenschweres Investitionsprogramm an.

08.05.2017 UPDATE: 08.05.2017 12:56 Uhr 17 Sekunden

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will Frankreichs künftigen Präsidenten Emmanuel Macron bei seiner Agenda für mehr Wachstum und Beschäftigung tatkräftig unterstützen. Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt die von Macron favorisierten Anleihen, für die mehrere EU-Staaten haften, aber weiterhin ab. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte in Berlin, dass die ablehnende Haltung der

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?