Plus

USA ziehen Botschaftspersonal aus Kuba ab

Havanna (dpa) - Nach mysteriösen Erkrankungen von US-Diplomaten in Kuba ziehen die USA mehr als die Hälfte ihres Botschaftspersonals ab. Die Botschaft in Havanna bleibe offen, allerdings würden dort keine gewöhnlichen Visa mehr ausgestellt, sagte ein Regierungsvertreter. Das Außenministerium warnt US-Bürger außerdem vor Reisen nach Kuba. 21 Botschaftsmitarbeiter hatten Gehörerkrankungen erlitten. Einige verloren ihr Gehör sogar dauerhaft. Vermutungen gehen dahin, dass sie absichtlich Schall ausgesetzt waren. Die kubanische Regierung bestreitet, etwas mit den Vorfällen zu tun zu haben.

29.09.2017 UPDATE: 29.09.2017 18:08 Uhr 18 Sekunden

Havanna (dpa) - Nach mysteriösen Erkrankungen von US-Diplomaten in Kuba ziehen die USA mehr als die Hälfte ihres Botschaftspersonals ab. Die Botschaft in Havanna bleibe offen, allerdings würden dort keine gewöhnlichen Visa mehr ausgestellt, sagte ein Regierungsvertreter. Das Außenministerium warnt US-Bürger außerdem vor Reisen nach Kuba. 21 Botschaftsmitarbeiter hatten Gehörerkrankungen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?