Plus Olympia-Verschiebung

Pound verteidigt IOC: Keine gravierenden Fehler gemacht

Berlin (dpa) - Das langjährige IOC-Mitglied Richard Pound hat das Internationale Olympische Komitee gegen Kritik verteidigt, die Entscheidung über die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio zu spät gefällt zu haben.

30.03.2020 UPDATE: 30.03.2020 06:23 Uhr 50 Sekunden
Richard Pound
Verteidigt das IOC: Richard Pound. Foto: picture alliance / Sven Hoppe/dpa

Berlin (dpa) - Das langjährige IOC-Mitglied Richard Pound hat das Internationale Olympische Komitee gegen Kritik verteidigt, die Entscheidung über die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio zu spät gefällt zu haben.

"Ich glaube nicht, dass es gravierende Fehler vom IOC oder von seinem Präsidenten gegeben hat", sagte der 78-Jährige im "Sportgespräch" des Deutschlandfunks. "Die

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?