Plus

Neue Protestaktionen in Hongkong befürchtet

Hongkong (dpa) - Aus Angst vor neuen gewalttätigen Ausschreitungen in Hongkong hat der U-Bahn-Betreiber der Hafenmetropole das gesamte Netz auch heute weiter stillgelegt. Die Bahnen wurden schon gestern Abend aus Sicherheitsgründen gestoppt, weil radikale Demonstranten Brände gelegt und Stationen demoliert hatten. Viele Einkaufszentren blieben geschlossen, ebenso Banken, die Beziehungen zu China haben und deswegen zum Ziel von Protestaktionen werden könnten. Eigentlich waren am Wochenende kaum Proteste geplant, doch die Verhängung eines Vermummungsverbots hatte die Spannungen wieder verschärft.

05.10.2019 UPDATE: 05.10.2019 07:48 Uhr 18 Sekunden

Hongkong (dpa) - Aus Angst vor neuen gewalttätigen Ausschreitungen in Hongkong hat der U-Bahn-Betreiber der Hafenmetropole das gesamte Netz auch heute weiter stillgelegt. Die Bahnen wurden schon gestern Abend aus Sicherheitsgründen gestoppt, weil radikale Demonstranten Brände gelegt und Stationen demoliert hatten. Viele Einkaufszentren blieben geschlossen, ebenso Banken, die Beziehungen zu

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?