Plus

Gabriel regt direkte Gespräche mit Nordkorea an

Berlin (dpa) - Im Atomstreit mit Nordkorea setzt Außenminister Sigmar Gabriel auf direkte Gespräche mit dem isolierten kommunistischen Regime. Drei Mächte müssten gemeinsam an einen Tisch, sagte Gabriel der "Bild"-Zeitung: die USA, China und Russland. Es brauche "Visionen und mutige Schritte" nach dem Vorbild der Entspannungspolitik während des Kalten Krieges. Dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un müsse vermittelt werden, dass es eine "andere Sicherheitsgarantie als die Atombombe" gebe.

18.09.2017 UPDATE: 18.09.2017 07:08 Uhr 16 Sekunden

Berlin (dpa) - Im Atomstreit mit Nordkorea setzt Außenminister Sigmar Gabriel auf direkte Gespräche mit dem isolierten kommunistischen Regime. Drei Mächte müssten gemeinsam an einen Tisch, sagte Gabriel der "Bild"-Zeitung: die USA, China und Russland. Es brauche "Visionen und mutige Schritte" nach dem Vorbild der Entspannungspolitik während des Kalten Krieges. Dem nordkoreanischen Machthaber

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?