Plus Fest

Ein Stück Lebensqualität mehr: Rheinfrühling kehrt zurück

Fahrgeschäfte, Zuckerwatte, Weinschorle: Mit dem Start des Mainzer Rheinfrühlings nach zwei Jahren Pandemie-Pause und dem Neustart des beliebten Mainzer Marktfrühstücks kehrt ein gutes Stück Normalität in die Domstadt zurück. Der Mainzer Rheinfrühling sei traditionell für viele Schausteller der Start in die Saison gewesen, sagte Marco Sottile, erster Vorsitzender der Interessengemeinschaft Mainzer Schausteller und Marktbeschicker. Es sei schön, dass dieses Volksfest nun wieder stattfinden könne.

09.04.2022 UPDATE: 09.04.2022 16:46 Uhr 47 Sekunden

Mainz (dpa/lrs) - Auch wenn es keine Maskenpflicht mehr gebe, werde das Tragen von Masken an engen Stellen empfohlen, auch Spender mit Desinfektionsmittel stünden bereit. Das sei auch nach dem Wegfall der meisten Corona-Regeln sinnvoll, sagte Sottile. Bis zum 24. April mit Ausnahme des Karfreitags wird der Rheinfrühling neben Essensständen ein Riesenrad und viele andere Fahrgeschäfte bieten -

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.