Plus

EU-Kommission: 152 Milliarden-Euro-Lücke bei Mehrwertsteuer

Brüssel (dpa) - Durch Steuervermeidung, Betrug oder Insolvenzen entgehen den EU-Staaten Einnahmen in Milliardenhöhe. Im Jahr 2015 waren die Mehrwertsteuer-Einnahmen 151,5 Milliarden Euro niedriger als erwartet. Das teilte die Brüsseler EU-Kommission mit. Das entspricht 12,7 Prozent der erwarteten Einnahmen. Je nach EU-Land fällt die Steuerlücke unterschiedlich aus. So lag sie in Rumänien laut EU-Kommission bei 37,8 Prozent oder 7,7 Milliarden Euro. In Deutschland entgingen den öffentlichen Kassen Einnahmen von 22,4 Milliarden Euro oder 10 Prozent.

28.09.2017 UPDATE: 28.09.2017 05:03 Uhr 16 Sekunden

Brüssel (dpa) - Durch Steuervermeidung, Betrug oder Insolvenzen entgehen den EU-Staaten Einnahmen in Milliardenhöhe. Im Jahr 2015 waren die Mehrwertsteuer-Einnahmen 151,5 Milliarden Euro niedriger als erwartet. Das teilte die Brüsseler EU-Kommission mit. Das entspricht 12,7 Prozent der erwarteten Einnahmen. Je nach EU-Land fällt die Steuerlücke unterschiedlich aus. So lag sie in Rumänien laut

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?