Plus Tor in die Vergangenheit

Wie Forscher uralte Gerüche rekonstruieren

Wie roch es in der Vergangenheit? Zu dieser spannenden Frage wird europaweit geforscht. Jahrhundertealte Aromen und Düfte lassen sich heute im Labor nachbauen - Ausgrabungen braucht es aber schon auch.

20.06.2022 UPDATE: 20.06.2022 08:32 Uhr 3 Minuten, 18 Sekunden
Barbara Huber, Doktorandin des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte in Jena, arbeitet im Labor in einem Jenaer Pharmaziekomplex an einer Tonscherbe, die vermutlich Teil eines Weihrauchgefäßes war. Mit Hilfe neuer Technologien können Chemiker und Archäologen Aromen und Gerüche der Vergangenheit erforschen. Forschende unterschiedlicher Disziplinen aus ganz Europa haben sich zusammengetan, um im EU-geförderten Projekt "Odeuropa" so etwas wie eine Enzyklopädie der Gerüche zu schaffen. Foto: dpa

Von David Hutzler

Jena (dpa) - Wer mit Archäologie nur alte Grabungsstätten und spektakuläre Mumienfunde verbindet, dürfte beim Anblick von Barbara Hubers Arbeitsplatz zunächst etwas ernüchtert sein: Ein Labor in einem Jenaer Pharmaziekomplex, viele kleine Fläschchen, Zentrifugen, ein paar größere Geräte und Monitore. Das einzige, was hier auf den ersten Blick an Ausgrabungen und

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?