Plus

"Sie lachen über uns" - indigene Sprachen Perus sind bedroht

Peru hat eine über Jahrhunderte zurückgehende reiche Sprachkultur. Doch weil das Spanische dominiert, sind viele indigene Sprachen vom Aussterben bedroht. Menschen haben Angst, diskriminiert und ausgelacht zu werden.

27.06.2016 UPDATE: 27.06.2016 08:34 Uhr 1 Minute, 54 Sekunden
«Sie lachen über uns» - indigene Sprachen Perus sind bedroht

Peruanische Frauen feiern 'Virgen de la Candelaria'. Foto: dpa

Von Rosmery Cueva Sáenz

Lima (dpa) - In Peru gibt es 47 indigene Sprachen, die schon vor der Ankunft der spanischen Eroberer im 16. Jahrhundert entstanden. Noch heute sind sie das Kommunikationsmittel von 55 verschiedenen Volksgruppen des südamerikanischen Landes. Doch Diskriminierung und Vorurteile bedrohen diese Vielfalt. "Alle sind zu einem gewissen Grad aus der Mode gekommen, weil

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?