Plus Verdauungsprobleme

Haustieren keinen Weihnachtsbraten füttern

Braten oder andere Essensreste sind oft zu fett und zu salzig. Geflügelknochen oder Fischgräten können sogar lebensgefährlich werden.

21.12.2020 UPDATE: 21.12.2020 12:06 Uhr 51 Sekunden
Ein Stückchen vom Braten, Kekse oder Schokolade: Wer seinen Hund damit füttert, gefährdet die Gesundheit des Tieres. Foto: Rainer Jensen/dpa

Wien. (dpa) Karpfen, Gans, Knödel mit Soße: An Weihnachten gibt es bei vielen etwas Besonderes für die Lieben. Doch Haustieren sollte man ihr gewohntes Futter geben, rät die Veterinärmedizinische Universität Wien.

Denn Braten oder andere Essensreste, die oft zu fett und zu salzig für die Tiere sind, können bei Hunden oder Katzen zu Problemen mit der Verdauung führen. Mögliche Folgen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?