Plus

Macke oder Zwangsstörung: Im Zweifel zum Kinderarzt

Damit die Zwangsstörung nicht bis ins Erwachsenenalter bleibt, ist meist eine spezielle Verhaltenstherapie für Kinder hilfreich.

31.01.2017 UPDATE: 31.01.2017 11:33 Uhr 33 Sekunden

Noch alle da? Schnell mal nachzählen! Menschen mit einer Zwangsstörung haben das Gefühl, bestimmte Handlungen immer wieder ausführen zu müssen. Foto: dpa

Mainz. (dpa) - Das Kind betritt auf dem Schulweg nur jede zweite Gehwegplatte, oder es zählt täglich mehrfach seine Kuscheltiere - solche Rituale gehören zur ganz normalen Kindesentwicklung. Daraus können sich aber auch Zwangsstörungen entwickeln, warnt der Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland (BKJPP). Wirkt das Kind zusätzlich

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?