Plus Vorschlag aus der Union

Online-Paketabgabe als Hilfe für Innenstädte?

Der Online-Handel ist der große Gewinner in der Corona-Krise. Dagegen leiden die Geschäfte in den Städten besonders. Zum Ausgleich schlagen Politiker der Union nun eine Paketabgabe vor - von der nicht alle begeistert sind.

20.12.2020 UPDATE: 20.12.2020 01:04 Uhr 2 Minuten, 55 Sekunden
Andreas Jung
Unionsfraktionsvize Andreas Jung (CDU) spricht im Bundestag. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Berlin (dpa) - Mitten im Weihnachtsgeschäft sorgt eine Initiative aus der CDU für Aufregung. Die Idee: Eine Abgabe für Pakete, die Online-Händler an ihre Kunden versenden.

Damit soll nach dem Corona-Shutdown ein "Innenstadtfonds" finanziert werden, der dem stationären Einzelhandel zugute kommen soll. Dieser ist von den angeordneten Ladenschließungen wegen Corona besonders getroffen. Der

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?