Plus Studie

Materialengpässe kosten Zehntausende Jobs

Einer Analyse zufolge haben Lieferengpässe in der Corona-Pandemie viele in die Arbeitslosigkeit getrieben. Der Ukraine-Krieg könnte ähnliche Folgen haben.

17.03.2022 UPDATE: 17.03.2022 12:14 Uhr 1 Minute
Lieferengpässe
Die auf Materialmangel zurückzuführenden Jobverluste in der Industrie und im Baugewerbe von April 2021 bis Januar 2022 beziffert sich auf 76.000.

Nürnberg (dpa) - Wegen Lieferengpässen im Zuge der Corona-Pandemie haben einer Studie zufolge Zehntausende Beschäftigte ihren Job verloren. Noch mehr waren von Kurzarbeit betroffen.

Das haben Ökonomen vom Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in einer Studie errechnet. Der Ukraine-Krieg könnte nach Einschätzung des IAB-Experten Enzo Weber ähnliche Folgen haben,

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?