Plus Schiffbau

Hoffnung bei MV Werften - Schiff soll weitergebaut werden

Auf den MV Werften keimt Hoffnung auf eine positive Zukunft. Ein vorläufiger Insolvenzverwalter wurde eingesetzt. Er skizziert erste Pläne.

12.01.2022 UPDATE: 12.01.2022 11:48 Uhr 1 Minute, 44 Sekunden
MV Werften
Die Ampel steht auf Rot: das Gelände der MV Werft mit der großen Schiffbauhalle in Wismar. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Wismar (dpa) - Zwei Tage nach dem Zusammenbruch der MV Werften richten sich die Blicke langsam nach vorn.

Der am Mittwoch vom Amtsgericht Schwerin eingesetzte vorläufige Insolvenzverwalter Christoph Morgen von der Hamburger Kanzlei Brinkmann & Partner will an diesem Donnerstag die rund 1900 Beschäftigten der Schiffbaubetriebe in Wismar, Rostock und Stralsund auf

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?