Plus Lieferdienst

Gewerkschaft macht Druck bei Lieferando 

Es ist bequem und gehört in der Pandemie für immer mehr Menschen zum Alltag: sich Essen liefern zu lassen. Die es bringen, haben es auf ihren Rädern nicht so bequem.

28.01.2022 UPDATE: 28.01.2022 14:53 Uhr 1 Minute, 4 Sekunden
Lieferando
Lieferando-Beschäftigte demonstrierten vor dem Hauptsitz des Lieferdienstes in Berlin. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) fordert weitere Verbesserungen für die Beschäftigten beim Essenslieferdienst Lieferando - und hat am Freitag deshalb vor der Berliner Zentrale des Mutterkonzerns Just Eat Takeaway protestiert.

Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten einen Stundenlohn von 15 Euro sowie die Abschaffung des Bonus-Systems für Kuriere.

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?