Plus Energiekrise

Pipelinebau von Spanien nach Frankreich könnte zügig gehen

Deutschland und Spanien machen sich für eine stärkere Anbindung der Iberischen Halbinsel an das europäische Gasnetz stark. Eine neue Pipeline soll helfen. Ab 2030 könnte dann grüner Wasserstoff fließen.

19.10.2022 UPDATE: 19.10.2022 03:55 Uhr 1 Minute, 41 Sekunden
LNG-Terminal in Barcelona
Ein Enagas-Flüssigerdgasterminal in Barcelona. Zur Eindämmung der Energiekrise dringen Deutschland und Spanien gemeinsam auf den Bau einer Gas-Pipeline über die Pyrenäen.

Berlin/Madrid (dpa) - Zur Sicherung der europäischen Energieversorgung könnte eine dritte Gaspipeline von Spanien nach Frankreich innerhalb eines Jahres fertiggestellt werden.

Der Chef des wichtigsten spanischen Gasnetzbetreibers Enagas, Arturo Gonzalo Aizpiri, sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Rein technisch gesehen dauert der eigentliche Bau einer Infrastruktur dieser Art nach

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?