Plus Aufsicht ohne Biss?

Bafin-Chef Hufeld kämpft um Ruf und Posten

Das Wirecard-Desaster bringt die deutsche Finanzaufsicht in Erklärungsnot. Hat die Bafin nicht genau genug hingeschaut? Ihr Chef hält mit Kritik normalerweise nicht hinter dem Berg.

06.07.2020 UPDATE: 06.07.2020 05:48 Uhr 2 Minuten, 37 Sekunden
Felix Hufeld
Felix Hufeld 2015 bei der Jahres-Pressekonferenz. Der Bafin-Chef begann seine berufliche Laufbahn 1992 als Unternehmensberater bei Boston Consulting. Foto: picture alliance / dpa

Frankfurt/Bonn (dpa) - Felix Hufeld ist für deutliche Worte bekannt. Schon kurz nach seinem Antritt als Chef der Finanzaufsicht Bafin im März 2015 galt der Jurist als "Bankenschreck".

Nun kämpft Deutschlands oberster Finanzaufseher um seinen Ruf - und das Ansehen einer Behörde, der Politiker im Bilanzskandal beim Zahlungsdienstleister Wirecard Versagen vorwerfen.

Selbst legt der

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?