Plus Klima

Hitzewelle: Umweltbundesamt dringt auf Umbau der Städte

Hitzewellen, Starkregen und Hochwasserkatastrophen - das dürfte nur der Anfang der Klimakrise sein. Experten dringen darauf, die Städte für Extremlagen besser zu wappnen. Das bedeutet vor allem: Mehr Grün.

21.07.2022 UPDATE: 21.07.2022 09:13 Uhr 1 Minute, 10 Sekunden
Sommerwetter in Stuttgart
Mehr Grün in den Innenstädten und mehr Sonnenschutz und Schatten sind aus Sicht des Umweltbundesamts geeignete Maßnahmen, um besonders hohe Temperaturen in den Städten zu begegnen.

Berlin (dpa) - Das Umweltbundesamt dringt angesichts der Hitzewelle darauf, die Städte besser gegen hohe Temperaturen und auch gegen Starkregen zu wappnen. "Wir müssen unsere Städte umbauen, um mit dem Klimawandel leben zu können", sagte Präsident Dirk Messner der Deutschen Presse-Agentur.

"Dazu gehört vor allem viel mehr Grün in den Städten. Das kühlt deutlich." Wenn es regne, müsse

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?