Plus

USA: Kurdisches Unabhängigkeitsreferendum nicht legitim

Washington (dpa) - Die US-Regierung erkennt das Ergebnis des kurdischen Unabhängigkeitsreferendums nicht an. Der Abstimmung und dem Ergebnis fehlten die Legitimität, erklärte Außenminister Rex Tillerson. Man sei besorgt, dass das Referendum möglicherweise negative Konsequenzen haben könne. Die kurdischen Behörden müssten die verfassungsmäßige Rolle der Zentralregierung respektieren. Die Kurden hatten sich Anfang der Woche in einem Referendum mit überwältigender Mehrheit für die Unabhängigkeit ausgesprochen. Iraks Zentralregierung erkennt das Ergebnis nicht an.

30.09.2017 UPDATE: 30.09.2017 00:53 Uhr 17 Sekunden

Washington (dpa) - Die US-Regierung erkennt das Ergebnis des kurdischen Unabhängigkeitsreferendums nicht an. Der Abstimmung und dem Ergebnis fehlten die Legitimität, erklärte Außenminister Rex Tillerson. Man sei besorgt, dass das Referendum möglicherweise negative Konsequenzen haben könne. Die kurdischen Behörden müssten die verfassungsmäßige Rolle der Zentralregierung respektieren. Die Kurden

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?