Plus

Trump wirft Nordkoreas Machthaber rhetorische Eskalation vor

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat Machthaber Kim Jong Un vorgeworfen, den Nordkorea-Konflikt rhetorisch eskalieren zu lassen. "Er benimmt sich sehr schlimm, er sagt Dinge, die niemals gesagt werden sollten", sagte Trump. Beide Seiten liefern sich seit Tagen einen Schlagabtausch. Kim Jong Un hatte Trump zuvor als "geisteskranken" Greis bezeichnet. Er reagierte damit auf dessen Rede vor der UN-Vollversammlung. Darin hatte Trump Nordkorea für den Fall eines Angriffes mit völliger Zerstörung gedroht. Nordkoreas Außenminister Ri Yong sagte, dies sei eine "Kriegserklärung" gewesen.

27.09.2017 UPDATE: 27.09.2017 00:13 Uhr 19 Sekunden

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat Machthaber Kim Jong Un vorgeworfen, den Nordkorea-Konflikt rhetorisch eskalieren zu lassen. "Er benimmt sich sehr schlimm, er sagt Dinge, die niemals gesagt werden sollten", sagte Trump. Beide Seiten liefern sich seit Tagen einen Schlagabtausch. Kim Jong Un hatte Trump zuvor als "geisteskranken" Greis bezeichnet. Er reagierte damit auf dessen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?