Plus Rundumschlag

Özil-Berater teilt aus: Kritik an Kroos und Co.

Die Debatte um Mesut Özil geht auch Wochen nach seinem Rücktritt aus dem Nationalteam weiter. Jetzt teilt sein Berater gegen mehrere Kritiker des Mittelfeldspielers aus.

18.09.2018 UPDATE: 18.09.2018 13:58 Uhr 2 Minuten, 21 Sekunden
Özil und Erdogan
Kurz vor der WM posierte Mesut Özil gemeinsam mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Foto: dpa

London (dpa) - Mesut Özil schweigt weiter, aber die kontroverse Debatte um den 29-Jährigen kommt auch knapp zwei Monate nach seinem Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft nicht zur Ruhe.

Sein Berater Erkut Sögüt hat ein Gespräch mit dem Magazin "11 Freunde" nun zum gezielten Angriff auf mehrere deutsche Nationalspieler und die Bayern-Bosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?