Plus Niederlage in Bielefeld

Hertha-Coach Labbadia sucht und flucht: "Im Dreck gelandet"

Groß war die Hoffnung bei Hertha BSC, dass im Januar alles besser wird. Als Monat der Entscheidung hatte ihn Bruno Labbadia bezeichnet. Doch bei den Berlinern bleibt sportlich alles grau in grau. Nach der Niederlage in Bielefeld wählt der Trainer deftige Worte.

11.01.2021 UPDATE: 11.01.2021 05:28 Uhr 2 Minuten, 6 Sekunden
Abgang
Hertha-Trainer Bruno Labbadia sucht nach Erklärungen für die Leistung seiner Spieler. Foto: Friso Gentsch/dpa

Bielefeld (dpa) - Aus purem Ärger rutschten Bruno Labbadia am Tag nach dem unerklärlichen Rückfall in Bielefeld gleich mehrere Schimpfwörter heraus.

"Es ist einfach Shit, dass wir so ein Spiel nicht für uns entscheiden. Wir sind im Dreck gelandet. Jetzt müssen wir wieder aufstehen", forderte der Trainer von Hertha BSC nach dem 0:1 in Ostwestfalen und einer frustrierenden Rückfahrt eine

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?